Categories

Über Effekte

Die VST-Effekt-Rubrik

Das am meisten verbreitete Format für Audio-Plugins ist das VST-Format (Virtual Studio Technology). Es wurde 1996 von der Firma Steinberg mit der DAW Cubase auf den Markt gebracht. Inzwischen gibt es zahlreiche Anbieter von VST-Plugins. Fast alle großen DAWs unterstützen inzwischen dieses Format. Viele der Plugins werden neben VST gleichzeitig in den Formaten AAX (für ProTools, früher auch RTAS) und AU (Audio Units, ein Mac-spezifisches Audio-Format) angeboten. Hier im Klanglabor wird zwischen VST-Plugins, die als virtuelle Instrumente in die DAW eingebunden werden (z.B. Synthezizer, Gitarre, Drums, Bass, etc) und VST-Plugins, die als Effekte in die Signalkette der DAW eingebunden werden (z.B. EQ s, Kompressoren, Hall, etc.) unterschieden.

Im Submenü “Effekt-Plugins” dieser Rubrik werden die einzelnen Plugins verschiedener Hersteller kurz vorgestellt, hin und wieder auch mit kurzen Klangbeispielen. Im Submenü “Video-Tutorials” werden die dazugehörigen Videos bereit gestellt, in denen der Einsatz der Plugins beim Mixing und Mastering praxisnah erläutert wird.

Hier geht es direkt zu den bisher vorhandenen –> Video-Tutorials in der Kategorie Effekte.