Categories

Über Instrumente

Virtuelle Instrumente

Virtuelle Musikinstrumente, wie Synthesizer, gesampelte Drums oder Gitarren, etc werden meistens als VST-Plugins in die DAW eingebunden. Einige DAWs und Betriebssysteme verlangen statt des VST-Formats Formate wie AU (Mac-spezifisches Format) oder AAX (ProTools-spezifisches Format, früher auch: RTAS).

Hier auf der Klanglabor-Homepage unterscheiden wir VST-Plugin-Instrumente von VST-Plugin-Effekten. Zwar haben beide Plugin-Typen in der Regel das gleich Audio-Format aber sie verfügen jeweils über völlig verschiedene Funktionen innerhalb der Musikproduktion. VST-Instrumente sind virtuelle Musikinstrumente, mit denen – MIDI-gesteuert – Musik eingespielt oder programmiert wird. VST-Effekte hingegen werden in die Signalkette der DAW eingebunden, um damit die Musik hinsichtlich Lautstärke, Frequenzen und zeitbasierten Effekten abzumischen.

Die virtuellen Instrumente werden im Klanglabor teilweise als eigenständige Instrumente eingesetzt, teilweise als Ergänzung zu realen Instrumenten und teilweise zum Erproben bestimmter Rhythmen und Pattern auf digitaler Ebene, die dann mit realen Instrumenten gespielt und aufgenommen werden.

Im Submenü “Instrumenten-Plugins” werden einzelne Instrumente und ihre Hersteller – hin und wieder auch mit kurzen Hörbeispielen – vorgestellt. Unter dem Menüpunkt “Video-Tutorials” wird es Anleitungen, Einsatzszenarien und musikalische Experimente zur Nutzung dieser Instrumente im Video-Format geben.

Hier geht es direkt zu den –> Video Tutorials: Plugin-Instrumente